Bischoffszell

Tangram

2021

Die Setzung der Baukörper und eine einfache Erschliessungsfigur binden das Schulgelände an das übergeordnete Wegenetz an und gliedern es in drei unterschiedliche Zonen: Die Aktionszone mit Pausenplatz, Spielplatz und Spielwiese beim Hauptzugang, die naturnah gestaltete Ruhezone mit Lern- und Unterrichtsbereichen im Freien und die Zone des Kindergartens in den Randbereichen zu den unmittelbar angrenzenden Mehrfamilienhäusern. Mit der geplanten Erweiterung werden die Kindergärten im Erdgeschoss der 2. Etappe zusammengelegt und die Ruhezone und der Kindergartenaussenraum wechseln ihre Lage.

Ein einfaches Vocabular an Elementen, Formen und Materialien schafft ein Gerüst, das sich in der 2. Etappe erweitern, umnutzen und ergänzen lässt. Die spielerische Gestalt wird ergänzt, bestehende Elemente umgenutzt und erweitert. Der erhaltenswerte Baumbestand wird mit einheimischen Bäumen zu einem lockeren Hain mit dichterem Rand ergänzt. Während die Arealgrenzen im Westen gegenüber den angrenzenden Wohnsiedlungen mit einem Saum aus Sträuchern und Kräutern bepflanzt werden, soll der Übergang zu den Rasenspielfeldern im Osten offen und durchlässig bleiben. it dem Erhalt des Baumbestandes, artenreichen Wiesen und Saumpflanzungen, sowie aufs Minimum reduzierte versiegelte Flächen, machen die Schulanlage zu einem strukturreichen und nachhaltigen Lebensraum.