Zürich

Wohnsiedlung Goldacker

2019

Der Goldacker wird geprägt durch die beiden Grünkorridore von Döltschi- und Breitenloobach. Sie gliedern das Quartier grossräumig und übernehmen eine wichtige Rolle in der Vernetzung des Quartiers ein. Diese räumliche Gliederung und die bestehende Siedlungsstruktur teilen den Perimeter, vom Zentrum abgesehen, in vier Baufelder auf; zwei grosse und zwei kleinere Einheiten. In den Grossen wird die quartiertypische Zeilenbebauung weitergeführt, so dass sich die Freiräume mit der umliegenden Siedlungsstruktur verzahnt und Ausblicke zum Uetliberg und in die Stadt gewährleisten.

Mit einer differenzierten Freiraum- und Erschliessungsstruktur aus Siedlungshöfen und naturnahen Freiräumen erhält das Quartier eine klare Gliederung und schafft Begegnungsorte mit unterschiedlichen Aussenraumqualitäten für das gemeinschaftliche Leben. Horizontalen Erschliessungsachsen ergänzen das übergeordnete Wegenetz und verbinden die Siedlungshöfe mit dem Quartierzentrum.