INTER-COMMUNITY SCHOOL VOLKETSWIL

Verfahren Studienauftrag 2011 (1. Preis)
Auslober Inter-Community School Zurich
Architektur Duplex Architekten, Zürich

<< zurück


Projektbeschrieb

Auf dem höchsten Punkt des Grundstücks, einem leichten Hügel im Nordwesten, sitzt das kompakte Gebäudeensemble der Inter Community School. Der selbstbewusste Baukörper formuliert eine klare und spannungsvolle Gliederung des Areals in einen gebauten und einen landschaftlichen Teil. Nach Norden wird die Anbindung an die Infrastruktur gesucht, nach Süden öffnet sich der Freiraum in die weite Umgebung.
Die leicht erhöhte Lage verschafft der Schule ein prächtiges Panorma nach Süden zur Pfannenstielkette und den dahinterliegenden Glanderalpen und verortet sie in der Umgebung. Gleichzeitig entsteht ein gefasster Raum zwischen Gebäude und südlichem Chimlibach.

Die Gebäudefigur bildet drei Höfe. Zwischen den Schulräumen und den zentralen Pausenhöfen entsteht eine starke Beziehung. Der gesamte Gebäudekörper bildet eine grosse, zusammen-hängende Lernlandschaft. Jeder Hof wird von einer spezifischen Ausstrahlung und Atmosphäre geprägt. Über ihre individuelle Gestaltung werden unterschiedliche Qualitäten und Nutzungsschwerpunkte gesetzt. Die fixe Möblierung der Höfe ist bewusst zurückhaltend gewählt, so dass sie sich flexibel bespielen lassen.

Die Gebäudefigur wird von Gassen zu einer Einheit zusammengefasst. Sie sind die architektonische Gelenke dieses Körpers und machen die topographische Dimension erfahrbar. Neben ihrer verbindenden Funktion, unter den drei Höfen, aber auch zur umgebenden Landschaft, bieten Sie interessante Aufenthaltsräume innerhalb des Schulcampus. Durch die aussenliegenden Gassen entstehen spannende Ausblicke in die Landschaft.

logo